Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

Rabbi Wolff


Rabbi Wolff

William Wolff wird 1927 in Berlin geboren. 1933 flieht er mit seinen Eltern und Geschwistern vor den Nationalsozialisten nach Amsterdam und später nach London. Schon in Berlin, im Alter von vier Jahren, will er Rabbiner werden. Heute wohnt er in einem Häuschen in der Nähe von London. Immer Mitte der Woche fliegt er nach Hamburg, steigt dort in den Zug und pendelt zu seinen Jüdischen Gemeinden nach Schwerin und Rostock. Samstags nach dem Gottesdienst geht es zurück nach London – es sei denn, er ist bei Verwandten in Jerusalem, auf Fastenkur in Bad Pyrmont oder beim Pferderennen in Ascot. Denn er ist überzeugt, das Leben muss vor allem Spaß machen…

Genre: Dokumentation
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2016
Filmlänge: 95 Minuten
Bundesstart:

Filmtrailer

Dokumentarfilm über den wohl ungewöhnlichsten Rabbiner der Welt!